4.08 Salvadori 1823

Notizen über den Vesuv und dessen Eruption v. 22. Oct. 1822. Gesammelt von Dr. Joh. Bapt. Salvadori, verdeutscht durch C. F. C. H, Neapel 1823
Be 4015-4231 raro IV

Obgleich das Werk unter dem italienischen Titel „Notizie sopra il Vesuvio e l’eruzione dell’ottobre 1822“ in der Bibliographie géologique 1881, S. 258 und bei Furchheim 1897, S. 166 aufgeführt ist, scheint kein solcher Druck zu existieren. Vielmehr drängt sich der Eindruck auf, dass diese Publikation nur auf Deutsch erschien und die Einleitung von dem als Übersetzer genannten Christian Friedrich Haller stammt, der sich als Angestellter des Bankiers Rothschild in Neapel aufhielt. Dieser stellt die Bedeutung seiner Hauptquelle, die Amtsschreiben des „wackeren und verständigen Syndicus“ von Torre del Greco an den Fürsten von Ottajano und königlichen Intendenten der Provinz Neapel, als besonders zuverlässige Quelle heraus. In den Briefen beschreibt der Bürgermeister zwischen dem 22. Oktober und 12. November 1822 das Verhalten des Vulkans, die Begleiterscheinungen, die Überschwemmungen durch Regenfälle und die Folgen für die Bevölkerung. In einer Fußnote kommt ein weiterer Augenzeuge zu Wort. Es folgt der eindrückliche Bericht eines Geistlichen der Österreichischen Armee, der auf einer „Lustreise“ am 23. Oktober bei Persano in den Ascheregen geriet. Abschließend verweist Haller auf die Ähnlichkeit zu dem von Plinius beschriebenen Ausbruch von 79 und fügt die Analyse der Asche sowie die Übersetzung der Bildunterschrift des Plans des Vulkanischen Kegels und Kraters an.

Das Buch ist mit drei Tafeln illustriert (siehe ein vollständiges Exemplar in Zürich), von denen im Exemplar der Bibliotheca Hertziana zwei herausgetrennt wurden.  [PH]

Dieser Beitrag ist auch verfügbar in: Italiano English